Skip to main content

Rasenroboter für steiles Gelände

Sie möchten sich einen Mähroboter beschafften, befürchten aber dass dieser die Hügel in Ihrem Garten nicht bewältigen kann? Tatsächlich ist das ein berechtigter Gedanke, denn nicht jeder Rasenroboter ist für steiles Gelände geeignet. Vor allem größere Gärten können uneben sein und haben steile Passagen die nur schwer zugänglich sind. Optisch macht eine solche Gartenarchitektur einiges her, jedoch ist die Pflege umso aufwendiger. In solchen Fällen wirkt es wie ein Segen wenn man zum ersten Mal einen Mähroboter entdeckt, der einem die aufwendige Arbeit abnehmen könnte. Jedoch sollte man unbedingt darauf achten, dass der Rasenroboter für steiles Gelände geeignet ist. Damit Sie das passende Gerät finden können, müssen Sie erst einmal wissen welche Steigungen in Ihrem Garten vorliegen, um dementsprechend ein passendes Gerät zu finden. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen die verschiedenen Geräte aufzeigen die aktuell auf dem Markt zu finden sind. Außerdem zeigen wir Ihnen wie Sie die Steigung Ihres Gartens selber berechnen können um so den passenden Mäher für Sie zu finden.


Steigung im Garten berechnen

Bevor Sie sich Gedanken über einen passenden Mähroboter machen, müssen Sie wissen welche Voraussetzungen in Ihrem Garten gegeben sind. Entscheidend ist die höchste Steigung die gemeistert werden muss, denn die ist maßgebend ob die restlichen Hänge ebenfalls überwunden werden können.

Um die Steigung in Ihrem Garten berechnen zu können, gibt es eine einfache Methode. Wichtig ist, dass Sie am Ende die Steigung in Prozent ausrechnen, denn die meisten Hersteller geben in der Produktbeschreibung genau den Wert an. Wie Sie das ganz schnell machen können, zeigen wir Ihnen in dem nächsten Schritt.

1. Suchen Sie sich das steilste Gefälle im Garten und markieren Sie zunächst den Anfangspunkt der Steigung, und anschließend den Endpunkt.

rasenroboter-für-steiles-gelände-markierungen

2. Der erste Wert der benötigt wird ist der Höhenunterschied der zwei markierten Punkte. Im Beispiel ist die Strecke rot eingezeichnet.

rasenroboter-für-steiles-gelände-höhenunterschied

3. Der zweite wichtige Rechenwert ist die direkte Strecke zwischen den zwei Markierungen. Den die Steigung ergibt sich aus dem Abstand und dem Höhenunterschied der zwei Punkte. Die Skizze verdeutlicht wie Sie die restlichen Abmessungen vornehmen müssen.

rasenroboter-für-steiles-gelände-abstand

4. In unserem Beispiel haben wir eine Höhe von 25 cm und einen Abstand von 100 cm. Dividiert man die Höhe (25 cm) durch den Abstand (100 cm), erhält man den das Ergebnis von 0,25. Dieser Wert entspricht einer Steigung von 25%. Auf diese Art und Weise können Sie bestimmen welche Anforderungen nötig sind beim Kauf eines Rasenroboter für steiles Gelände.

rasenroboter-für-steiles-gelände-berechnen


Welche Eigenschaften muss der Rasenroboter für steiles Gelände besitzen?

rasenroboter-für-steiles-gelände-steigung In den meisten Fällen geben die Hersteller in der Produktbeschreibung die maximale Steigung an, die das Gerät bewältigen kann. Jedoch sollten Sie mit diesen Wert vorsichtig umgehen. Ziehen Sie von dem angegebenen Prozentwert lieber 5-10 Prozent ab, um auf Nummer sicher zu gehen.


rasenroboter-für-steiles-gelände-antriebFür das mähen am Hang benötigt das Gerät grundsätzlich einen leistungsstarken Motor. Dieser sorgt für die ausreichende Kraft der Antriebsräder, die den Rasenroboter für steiles Gelände tauglich macht. Jedoch muss mit einer höheren Leistung auch ein höherer Preis des Roboter gerechnet werden.


rasenroboter-für-steiles-gelände-räderDie Größe und Anzahl der Antriebsräder ist ein weiterer wichtiger Aspekt. Es gibt Mähroboter die lediglich drei Räder haben, diese sind grundsätzlich ungeeignet für das mähen am Hang. Außerdem bieten einige Hersteller ein Upgrade der Räder mit einem sogenannten Offroad-Kit, damit werden die Profile der Räder verstärkt.


Das müssen Sie beachten!

Die Rasenroboter für steiles Gelände können tatsächlich auch am Hang mähen, jedoch muss man folgende Sachen bedenken.

Wenn der Roboter bergab fährt und das Ende des Hangs erreicht, muss er wenden. Das passiert in den meisten fällen indem der Mähroboter erst rückwärts fährt und anschließend eine neue Richtung einschlägt. Wenn der Roboter aus dem Stand rückwärts fahren muss, dann kann es wie bei vielen Fahrzeugen passieren dass die Räder durchdrehen. Damit der Roboter dabei nicht immer stecken bleibt, sollte die Steigung an den Stellen wo das Begrenzungskabel verläuft, nicht mehr als 15% betragen. Abgesehen davon, dass das Gerät stecken bleibt, können die durchdrehenden Räder den Rasen an den besagten Stellen abtragen, so dass dort braune Flecken entstehen.

Bei Regen wird diese Erscheinung verstärkt. Eine Methode um sich Abhilfe zu verschaffen ist es ein Kunststoff Maschengewebe an den Stellen zu verlegen, um den Rädern zusätzlichen Halt zu geben.


Welche Geräte gibt es für steiles Gelände?

Grundsätzlich gibt es Rasenroboter von diversen Herstellern auf dem Markt. Je höher das Angebot ist, desto schwieriger ist es das passende Gerät zu finden.  Der Wiper ECO Roboter Blitz 2.0 schafft laut dem Hersteller ganze 50% Steigungen. Aktuell ist das mit Abstand das Maximum was Rasenroboter zuverlässig schaffen. In diesem Segment befindet sich auch der Husqvarna 330x der mit 45% lediglich 5% weniger schafft als der Spitzenreiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.