Skip to main content
mähroboter bei regen-titel

Mähroboter bei Regen – Kann das schaden?

Der kleine Mähroboter ist ein Garant für einen gepflegten Rasen. Egal zu welcher Uhrzeit und egal bei welchem Wetter, er erfüllt stets seine Aufgabe. Doch ist das wirklich so? Kann der Mähroboter bei Regen ebenfalls normal weiterarbeiten oder ist es beim Niederschlag vorbei?Die Befürchtung, dass das Gerät durch die Nässe beschädigt werden kann ist groß. Denn wer sich einen Mähroboter kauft, investiert eine beträchtliche Summe, das steht fest. Darum wäre es ein Riesenverlust wenn der Rasenroboter beim ersten Regen den Geist aufgibt. Das sind alles berechtigte Fragen, doch entsprechen sie auch der Wahrheit? In dem folgenden Artikel befassen wir uns mit dem Thema und klären ob Mähroboter bei Regen arbeiten können oder ob der Mäher dort seine Grenzen erreicht.


Was sind die Bedenken?

Man muss kein Fachmann sein um zu erkennen, dass sich Elektronik nicht mit Feuchtigkeit verträgt. Das ist auch die Hauptursache warum viele die Angst verspüren, wenn sie den Mähroboter bei Regen fahren lassen. Jedoch ist die Angst diesbezüglich unbegründet. Die Geräte haben ein optimiertes Gehäuse, so dass Sie den Mähroboter bei Regen, problemlos seine Arbeit verrichten lassen können. Das die Nässe der Elektronik schaden könnte ist sehr unwahrscheinlich. Selbst leichter Hagel kann bei dem Roboter keine technischen Schäden verursachen.

mähroboter bei regen-rasen


Was ist ein Regensensor?

Es gibt einige Mäher die einen integrierten Regensensor beinhalten. Sobald der Sensor Regen erkennt, wird ein Signal an den Mähroboter ausgegeben. Das Gerät beendet unmittelbar danach die Arbeit und sucht die Ladestation auf. Dadurch möchten Hersteller, alle potenziellen Risiken minimieren und das Gerät nur unter optimalen Bedingungen arbeiten lassen. Befindet sich der Mähroboter in der Ladestation wenn es zu regnen anfängt, bleibt er von vornherein in der Station liegen, bis der Sensor ein anderes Signal ausgibt. Bei manchen Geräten ist es möglich die Empfindlichkeit des Sensors einzustellen. Auf die Art und Weise kann man den Mähroboter bei Regen mähen lassen und sobald der Niederschlag stärker wird, fährt er in die Station zurück.

Vor allem bei älteren Modellen mit höheren Gesamtgewicht, ist dieser Sensor recht sinnvoll. Denn das Gewicht kann dafür sorgen, dass die Wiese bei Nässe lediglich platt gefahren wird, ohne diese wirklich zu kürzen. Auch enge und steile Passagen werden bei Regen zu einer Falle für die Geräte. Denn Mähroboter bleiben in diesen Situationen sehr gerne Stecken. Darum scheint es nur vorteilhaft zu sein, wenn das Gerät überhaupt nicht zum Einsatz kommt wenn es regnet. Doch heutzutage sind die Mäher um einiges leichter und haben die Probleme ihrer Vorgänger nicht. Dadurch ist der Regensensor oftmals nicht wirklich notwendig.


Was spricht dagegen?

✘ Hat man sich mit dem Thema befasst stellt man fest, dass es einige Gründe gibt die gegen den Regensensor  sprechen:

✘ Da der Mähroboter bei Regen über längere Zeiträume den Rasen nicht mähen kann, steigt die Rasenhöhe. Die langen Grashalme können später zu einer verstärkten Verfilzung führen.

✘ Wird er mitten in der Arbeit unterbrochen, hinterlässt er eine unregelmäßige Rasenfläche die optisch nicht schön ist.

✘ Die vorgeschriebenen 3-4 Mal Rasenmähen pro Woche kann der Roboter nicht einhalten, bei einer langen Regenperiode.

✘ Roboter mit höherem Gewicht können bei engen Passagen den nassen Erdboden aufwühlen und Flecken auf der Rasenflächen verursachen

✘ Bei Regen wächst der Rasen deutlich schneller, wenn der Mähroboter während dessen durchgehend eine Pause einlegt, wächst der Rasen auf eine Höhe die er später unter Umständen nicht überwinden kann.


Was spricht dafür?

Der Mähroboter wird bei Regen keinen zusätzlichen Gefahren ausgesetzt.

Schützt den unteren Bereich vor dem Verkleben durch die nassen Rasenreste.

Einige Modelle werden beim Mähen einer nassen Fläche deutlich lauter, dadurch kann zusätzlicher Lärm verhindert werden.

Sie können selber abwägen ob Sie auf einen Regensensor Wert legen. Man muss allerdings zwei wichtige Sachen beachten. Der Sensor kann nach Ihren Bedürfnissen eingestellt oder sogar komplett deaktiviert werden. Wenn sie jedoch ein Gerät ohne einen integrierten Regensensor kaufen, ist es sehr schwer einen nachzurüsten. Daher kann man davon ausgehen, dass es einfacher ist die Funktion von Anfang an dabei zu habe, statt sich später zu ärgern.


Was muss man beachten wenn der Mähroboter bei Regen im Einsatz ist?

Sollten Sie einen Mähroboter bei Regen arbeiten lassen, müssen Sie einige wichtige Punkte beachten. Wenn der Roboter den nassen Rasen mäht, kommt es zu einer stärkeren Verschmutzung. Das hat zur Folge dass Sie einerseits das Gerät häufiger sauber machen müssen, andererseits führt das zu einem stärkeren Verschleiß der Einzelteile. Vor allem die Schneidemesser können deutliche schneller abstumpfen. Die Reinigung sollte man unmittelbar danach durchführen, denn sollten die Reste trocknen wird es deutliche schwerer diese zu entfernen. Während der Mähroboter bei Regen kaum Probleme hat, sieht das bei der Ladestation ganz anders aus. Die Station ist ziemlich flach und kann bei starkem Regen schnell unter Wasser stehen. Es ist empfehlenswert die Station durch eine Überdachung oder eine entsprechende Garage* zu schützen. Wenn der Niederschlag nicht mehr annehmbar ist, sollte man die komplette Installation vom Betrieb nehmen.

Der folgende Rasenroboter Test, verdeutlicht nochmals wie das Verhalten der Mähroboter bei Regen ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=eol_UwhckH4

Fazit

Die meisten Mähroboter können bei Regen problemlos arbeiten. Einige Hersteller wie z.B Gardena werben genau mit diesen Argumenten. Der einzige Mehraufwand ist die dazugehörige Reinigung der Rasenreste, dazu gibt es auch passende Wartungs- und Reinigungssets*, die speziell für Rasenroboter entwickelt wurden. Allerdings sollten Sie trotzdem mit größter Vorsicht mit den Geräten umgehen, denn ein starkes Unwetter kann in jedem Garten Schäden anrichten. Davon ist der Mähroboter auch nicht zu 100% ausgeschlossen, darum sollten Sie keine unnötigen Risiken eingehen. Denn lieber gönnen Sie dem Mähroboter bei Regen ein Tag Pause, statt eine teure Reparatur in Kauf zu nehmen. Zusätzlich können Sie sich eine Garage für Mähroboter anschaffen, um den Roboter und die Ladestation zu schützen!

2 thoughts to “Mähroboter bei Regen – Kann das schaden?”

Kommentare sind geschlossen.

Um unsere Website optimal nutzen zu können setzen wir Cookies. Die Cookies werden erst gesetzt wenn Sie Ihre Einverständnis gegeben haben. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen