Skip to main content
Rasenroboter bei Hitze

Rasenroboter bei Hitze: Kann die Temperatur gefährlich werden?

Nach den langen Wintermonaten steigen die Temperaturen von Monat zu Monat mehr und mehr an. Auch im Frühjahr können die Temperaturen 30 Grad erreichen. Im Hochsommer kann dieser Wert sehr schnell überschritten werden. Deshalb fragen sich viele Gartenbesitzer, ob die Hitze den Rasenroboter beschädigen kann. Denn das Gerät ist mit einer feinen Elektronik ausgestattet, die keine hohen Temperaturen verträgt. Aber ist das wirklich so? Kann der Rasenroboter bei Hitze beschädigt werden? Im folgenden Artikel klären wir alle offenen Fragen und zeigen, worauf Sie achten müssen.


Kann die Hitze dem Rasenroboter schaden?

Die wichtigste Frage, die wir klären wollen, ist, ob der Rasenroboter bei Hitze beschädigt werden kann. An dieser Stelle möchten wir von einem normalen Durchschnitt sprechen, da es immer Ausnahmen für alle Themen geben wird, egal wie selten sie sind. Im Hochsommer können die Temperaturen in Deutschland bis zu 30-35 Grad erreichen. Wenn der Rasenroboter bei dieser Hitze arbeitet, sollte das Gerät nicht beschädigt werden. Auch etwas höhere Temperaturen sollten den Mäher nicht beschädigen. Schnell kann es jedoch passieren, dass das Kunststoffgehäuse verblassen kann. Dies macht sich besonders bei schwarzem Kunststoff bemerkbar, da er nach längerer Nutzungsdauer leicht grau erscheint. Wenn Sie bedacht haben, dass der Rasenroboter bei Hitze ausfallen kann, können Sie sicher sein, denn das Gerät wurde für verschiedene Witterungseinflüsse gebaut, und die Hitze sollte in der Regel kein Problem darstellen. Denn der Rasenroboter ist nicht immer am gleichen Ort und bewegt sich auch in schattigen Bereichen.


Ladestation bei Hitze

Da sich die Ladestation immer in der gleichen Position befindet, ist es wichtig, einen schattigen Platz zu suchen. Wird dies nicht berücksichtigt, wird die Ladestation kontinuierlich der Sonne ausgesetzt, was unter Umständen zu Verformungen der einzelnen Teile und damit zu möglichen Defekten führen kann. Insbesondere die feinen Kabel können beschädigt werden und zu einem Kurzschluss führen. Dies ist ein kleiner, aber sehr wichtiger Punkt, da die Position der Ladestation leicht eingestellt werden kann. Sie sollten Ihren Garten gut kennen und einen schattigen Platz mit Stromanschluss wählen.

Eine weitere Option ist eine Rasenroboter-Garage. Dies kann genügend Schatten für die Garage und den Rasenroboter bieten. Darüber hinaus bietet die Rasenroboter-Garage auch Schutz vor anderen Einflüssen.


Wie wirkt sich die Hitze auf den Rasen aus?

Wenn es um den Rasen geht, sollten Sie sehr vorsichtig sein. Hier kann es tatsächlich zu Schäden kommen. Wenn Sie den Rasenroboter in der Mittagssonne verwenden, kann der Rasen sehr schnell austrocknen. Die ersten Anzeichen sind, dass der Rasen etwas träge ist und sich nicht richtig aufrichtet, wenn man auf ihn tritt. Selbst das Gießen in der Sonne ist eher schädlich. Denn die Wassertropfen auf den Pflanzen verstärken die Wärme und verbrennen die Grashalme noch schneller. Wenn Sie also Ihren Rasen schätzen, sollten Sie den Rasenroboter nicht in der prallen Sonne einsetzen. Auch die Schnitthöhe sollte länger sein. Denn kurze und frisch geschnittene Rasenflächen sind besonders hitzeempfindlich. Lassen Sie den Rasen also etwas länger stehen und versuchen Sie nicht, die Fläche bei starker Sonneneinstrahlung zu bewässern. So können Sie Ihren Rasen noch lange genießen.


Empfohlene Mähzeiten bei Hitze

Um die Qualität des Rasens zu erhalten, sollten Sie nicht in der prallen Sonne mähen. Versuchen Sie, den Rasenroboter so zu programmieren, dass die Maschine zwischen 6-12 oder 18-21 Uhr arbeitet. In diesen beiden Phasen ist die Sonne noch nicht sehr stark, so dass die Sonne die frisch gemähten Grashalme nicht sofort verbrennt. Die Programmierung kann direkt am Rasenroboter erfolgen, so dass die Maschine nur morgens oder abends arbeitet. Die Mähzeiten sollten Sie bereits bei Sommerbeginn anpassen, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Dementsprechend sollten die Bewässerungszeiten entweder am Abend oder am Morgen stattfinden.


Die wärmsten Monate im Jahr

Um sich besser auf Hitzewellen vorbereiten zu können, sollten die wärmsten Monate bekannt sein. Es ist nicht verwunderlich, dass die höchsten Temperaturen zwischen Juni und September liegen. Juli und August sind die wärmsten Monate mit einer Durchschnittstemperatur von 21,7 Grad. Das klingt anfangs nicht so warm, aber es ist der Durchschnitt des ganzen Tages. Wenn Sie also die Mähzeiten spätestens Ende Mai oder Anfang Juni ändern, sollte der Rasenroboter bei heißem Wetter keine Probleme haben.


Bewässerung des Rasens

Damit der Rasen auch bei heißem Wetter gesund bleibt. Sollten einige Hinweise beachtet werden. Bewässern Sie den Rasen immer abends oder morgens. Dann ist die Sonne nicht stark und der Rasen trocknet nicht aus. Neben dem richtigen Zeitpunkt ist auch eine ausreichende Menge wichtig. Verteilen Sie das Wasser gleichmäßig, bis der Boden sichtbar getränkt ist. Um zu überprüfen, ob der Boden genügend Wasser erhalten hat, können Sie eine kleine Lücke in den Boden stechen und messen, wie tief das Wasser eingedrungen ist. Der Boden sollte nach ca. 15 Zentimetern noch nass sein.
Es wird ein Rasensprinkler empfohlen, damit das Wasser gleichmäßig verteilt wird. Es gibt zwei Arten von Sprinklern für den eigenen Garten. Eine davon ist die drehbare Sprinkleranlage und die Impulssprinkleranlage. Solche Systeme können Ihnen viel Arbeit ersparen und den Rasen viel effizienter bewässern.


Fazit

Grundsätzlich kann der Rasenroboter bei heißem Wetter problemlos arbeiten. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Temperatur noch Einfluss auf die Maschine und den Rasen haben kann. Die Ladestation sollte immer im Schatten stehen, damit das ständige Sonnenlicht keine Mängel verursacht. Damit der Rasen den Sommer übersteht, stellen Sie die Schnitthöhe des Rasenroboters so ein, dass die Grashalme nicht zu kurz geschnitten werden. Dadurch wird ein Austrocknen des Rasens verhindert. Auch das Mähen in der Mittagssonne sollte vermieden werden. Stattdessen sollten Sie die Zeit morgens oder abends nutzen. Die Temperatur ist nicht so hoch und die Stiele werden nicht verbrannt. Werden diese Punkte beachtet, steht einem entspannten Sommer nichts mehr im Wege.

Um unsere Website optimal nutzen zu können setzen wir Cookies. Die Cookies werden erst gesetzt wenn Sie Ihre Einverständnis gegeben haben. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen